Unterwegs mit dem Wasserbus - On the way with the water bus

Unterwegs mit dem Wasserbus, Yangon 2018

Der Wasserbus in Yangon ist keine Touristenattraktion, wie man zunächst meinen könnte, sondern ein öffentliches Verkehrsmittel, das seit 2017 eingesetzt wird, um den Verkehr auf der Straße zu entlasten. Die Entwicklung im letzten Jahr zeigt allerdings, dass selbst Einheimische den Wasserbus vorwiegend für einen Ausflug auf dem Yangon Fluss entlang der Ufer Yangons nutzen als für den täglichen Weg aus den nördlichen Vororten ins Stadtzentrum.

Der Wasserbus hat zwei Bootstypen: kleinere Fähren, die die Fahrt von Botahtaung nach Insein in etwa zwei Stunden zurücklegen, und ein großes, in Australien hergestelltes „Express“ -Schiff, das dieselbe Fahrt in etwas mehr als einer Stunde macht.

Nach einem kurzen Stopp in Pansodan, von wo aus man nach Dala übersetzen kann, und dann in Lanthit machen die Geschäftsgebäude den Werften in Ahlone Platz. Im Westen sieht man die Reisfelder des Deltas. Das ländliche Myanmar reicht bis an die Stadtgrenzen. Nach den endlosen Industriestandorte von Hlaing erreicht man den Steg in Insein. Natürlich kann man die Fahrt auch in die andere Richtung vornehmen.

Was denkst du?/ What do you think?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.