Gubyauk Gyi

Gubyauk Gyi, Bagan 2018

Der Gubyaukgyi-Tempel, auch Kubyaukgyi, ist ein buddhistischer Tempel in Bagan. Er wurde 1113 von Prinz Rajakumar erbaut. Dem quadratischen Grundriss ist nach Osten hin eine Vorhalle angesetzt. Den zentralen Schrein umläuft ein Wandelgang, dessen Wände mit Malereien aus der Bauzeit des Tempels bedeckt sind. Sie gehören zu den ältesten in Bagan. Der Gubyauk-gyi-Tempel steht nordöstlich von Alt-Bagan, außerhalb des Dorfes Nyaung U.

Der Tempel ist aus zwei Gründen bemerkenswert. Erstens die große Anzahl gut erhaltener Fresken. Alle Fresken werden von Tusche-Beschriftungen begleitet, die in Alt-Mon geschrieben wurden und eines der frühesten Beispiele für die Verwendung der Sprache in Myanmar darstellen. Zweitens befindet sich der Tempel westlich der Myazedi-Pagode, in der zwei Steinsäulen mit Inschriften in vier südasiatischen Sprachen gefunden wurden: Pali, Alt-Mon, Alt-Burma und Pyu. Die Inschrift auf der Säule wurde wegen ihrer Bedeutung sowohl historisch als auch sprachlich als der burmesische Rosetta-Stein bezeichnet, als ein Schlüssel zum Verständnis der Pyu-Sprache.

Um den Bau des Tempels rankt sich eine beliebte Geschichte. Einige Jahrzehnte vor dem Bau von Gubyaukgyi wurde die damalige Königin Thanbula schwanger. Da der König bisher keinen Thronfolger hatte, gab er seiner Frau einen Ring und bat sie den Hof zu verlassen. Sollte sie einen Sohn gebären, sollte sie mit ihm zurückkehren und den Ring zurückgeben. Sollte sie ein Mädchen gebären, sollte sie den Ring verkaufen und nicht an den Hof zurückkehren. Die Königin gebar einen Sohn. Als sie allerdings mit ihm an den Hof zurückkehrte, hatte der König bereits dem Sohn seiner Tochter, Alaungsithu, versprochen, dass er der Erbe des Königreichs sein würde. Seinen eigenen Sohn entschädigte er für den Verlust der Nachfolge mit einer großen Menge Land. Dieser verkaufte einen Großteil des Landes und baute, aus Wertschätzung für seinen Vater mit dem Erlös den Gubyaukgyi Tempel.

Was denkst du?/ What do you think?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.