Tham Poukham

Tham Poukham, Vang Vieng 2017

Die atemberaubenden Kalksteinberge, die die laotische Stadt Vang Vieng umrahmen, sind durch unterirdische Höhlensysteme regelrecht zerklüftet. Einige der Höhlen sind mit elektrische Licht und gemauerten Stufen gut erschlossen, andere wiederum müssen im Schein der Stirnlampe erforscht werden. Manche Höhlen haben unglaubliche Ausmaße und sind mit Stalagmiten und Stalaktiten geschmückt, manche sind so klein, dass sich ein Mensch kaum durch die winzigen Öffnungen zwängen kann. Einige sind mit Wasser gefüllt und können per Tube oder Kajak erkundet werden, andere dienen seit Jahrhunderten als Tempelstätten der buddhistischen Gläubigen.

Zu letzteren gehört die Tham Poukham Höhle, auch als ‚Höhle der blauen Lagune‘ oder ‚Goldhöhle‘ bekannt. Sie befindet sich etwa 7 Kilometer von Vang Vieng entfernt, direkt oberhalb der Blauen Lagune, die ein sehr beliebtes Touristenziel ist. Für diese Höhle braucht man unbedingt eine Stirnlampe, denn einmal den Eingang hinter sich gelassen, umgibt einen nur noch tiefes Schwarz. Die Höhle ist noch nicht gänzlich erforscht, aber Gläubige haben im Eingang der Höhle, die einer riesigen Halle gleicht, eine Gedenkstätte mit liegendem Buddha errichtet. Wer sich weiter traut, wird mit Tropfsteinhöhlen in Konzertsaalgröße und verzweigten, oft schwierig zu beschreitenden Gängen belohnt.

Was denkst du?/ What do you think?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.