Neak Pean

Neak Pean, Angkor 2017

Neak Pean ist eine künstliche Insel im Zentrum des Nördlichen Baray. Das im Bauschaffen der Khmer einmalige Ensemble entstand Ende des 12. Jahrhunderts unter König Jayavarman VII. Es gehört heute zu den wichtigsten Denkmälern Angkors.

Die Stätte bedeckt ein Quadrat von 350 Metern in mitten des Sees. Diesen Baray hatte man für Preah Khan ausheben lassen. Früher gehörten 13 Teiche zu dem Komplex, fünf wurden restauriert. In der Mitte des quadratischen Hauptteichs liegt eine runde Insel mit 33 Metern Durchmesser. Der Lateritsockel besteht aus zwei ineinander verschlungenen Nagas. Neben dem Tempel erhebt sich das Bahaha Pferd, eine Manifestation von Lokeshvara.

Neak Pean war eine vielbesuchte Pilgerstätte und wird in der Stele von Preah Khan ausführlich beschrieben. Aus dem Text geht hervor, dass hier einst Bilder von 14 Göttern und nicht weniger als tausend Lingam aufgestellt waren. Dadurch stand der Ort im Konflikt mit seinem buddhistischen Charakter, belegt aber sogleich die Toleranz und Vielfältigkeit im Glauben der Khmer.

Kommentar verfassen