Chao Say Tevoda

Chao Say Tevoda, Angkor 2017

Der Chau Say Tevoda ist ein kompakter, ursprünglich hinduistischer Flachtempel in unmittelbarer Nachbarschaft zum Thommanon Tempel. Chao Say Tevoda wurde von Suryavarman II. oder einem seiner hohen Hofbeamten erbaut und war vermutlich vom Siem Reap Fluss zugänglich. Der Kernbau mit fünf Kammern wird von zwei Seiteneingängen flankiert. Auf den Giebelflächen sind Szenen aus dem epischen Ramaya-Epos dargestellt. Der Tempel weist die beiden klassischen Elemente indischer Architektur auf: Die Mandapa (Pavillon) der Gläubigen und die Cella.

In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurden der Thommanon und das Westtor des Chau Say Tevoda sorgfältig restauriert. Seit 2002 finden Restaurierungsarbeiten auch an den übrigen, vergleichsweise verfallenen Bauten des Chau Say Tevoda statt, daher ist die Anlage nur teilweise zugänglich.

 

Kommentar verfassen