Neues Palais - New Palace

Neues Palais, Potsdam 2017

Am westlichen Ende der Hauptallee des Parks Sanssouci erhebt sich ein gewaltiger Schloßbau, der schon von weitem an seiner hohen Tambour-Kuppel erkennbar ist: Das Neue Palais. Die große Anlage diente erkennbar der Repräsentation, ganz im Gegensatz zu dem intimen und eher bescheidenen Schloss Sanssouci.

Als 1763 der Siebenjährige Krieg mit dem Frieden von Hubertusburg endete und Preußen diesen ohne territoriale Verluste beendete, nahm Friedrich der Große seine Bautätigkeit wieder auf. Das Neues Palais entstand zwischen 1763 und 1769 unter den leitenden Architekten Johann Gottfried Büring, der im Park Sanssouci schon das Chinesische Haus und die Bildergalerie gebaut hatte, und Carl von Gontard.

Das Neue Palais gilt als letzte bedeutende Schlossanlage des Barocks in Preußen. Friedrich hatte es nicht als königliche Residenz geplant, sondern als Schloss für Gäste seines Hofes. Kaiser Wilhelm II. machte das Neue Palais von 1888 bis 1918 dauernd zu seiner Sommerresidenz.

 

Kommentar verfassen