Fort San Domingo

Festung San Domingo, Tamsui 2017

Auf einem Hügel, der eine malerische Aussicht auf die Mündung des Tamsui-Fluss in den Pazifischen Ozean bietet, liegt das heutige Fort San Domingo, benannt nach der ersten Festung, die von den Spaniern im Jahre 1628 gebaut wurde. Die Spaniern rissen die Festung im Jahre 1642 vor der Ankunft der Niederländer ab. Diese bauten wiederum ein Fort namens „Fort Antonio“ in der Nähe der Ruinen von Fort San Domingo.

Da die Anwohner in Tamsui damals die Holländer verächtlich als rothaarige Wilden bezeichneten, wurde die Festung Hong Mao Chen genannt, was buchstäblich „rote Haare Festung“ auf Chinesisch bedeutet. Nach 1863 renovierten die Briten das Gebäude und nutzten es als Konsulatsbüro.  Damals erhielt es wieder seinen ursprünglichen Namen und wurde eine interessante Kombination aus militärischer Festung und diplomatischem Büro.

Neben dem Fort steht ein weiteres bedeutendes Bauwerk der Region, die ehemalige britische Konsularresidenz. Erbaut im späten 19. Jahrhundert enthält dieses elegante viktorianische Haus einige chinesische Elemente und dient nun als Museum. Neben diesen beiden Gebäude finden sich weitere historische Anlagen auf dem Hügel, wie zum Beispiel das White House, das Red Castle, die Aletheia Universität oder das Oxford College.

Gut zu wissen:

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9:30 – 17:00; Samstag & Sonntag 9:30 – 18:00; am ersten Montag des Monats und am Chinesischen Neujahrstag geschlossen
Eintritt: Kombiticket 80 NT$
Website: www.tshs.ntpc.gov.tw (Chinesisch/Englisch)

Kommentar verfassen