Jiufen

Stadtansichten Jiufen, Taiwan 2017

Mit seiner unübertroffenen Altstadt und seinem Küstenflair ist Jiufen ein Muss, wenn man Nord-Taiwan besucht. Die Stadt ist auch ein Film-Mekka für Liebhaber des taiwanesischen Films, vor allem Fans von Hou Hsiao-Hsiens ‚Eine Stadt der Traurigkeit‘, die Jiufen als Kulisse für die Ereignisse des 228-Vorfalls nutzte. Angesichts der Auszeichnung als Bester Regisseur im Rahmen des Internationalen Filmfestivals von Cannes für den Film ‚The Assassin‘ in 201, werden wohl noch mehr Menschen hierher kommen.

Teehäuser und Cafés säumen die alten Straßen von Jiufen und bieten einen exquisiten Blick auf die schläfrige Berglandschaft und den Hafen von Keelung.

Der Name der Gemeinde entstand aus einer lustigen Geschichte: Vor langer Zeit gab es nur neun Familien, die in der Gegend wohnten. Weil es keine Straßen gab, konnten Waren nur per Schiff geliefert werden. Wegen der Ineffizienz der Beförderung in der Region haben die Familien immer neun Teile an Haushaltswaren zu einem Zeitpunkt bestellt. Daraus entstand der Name Jiufen, ‚Neun Portionen‘ und ist seither der Name der Stadt.

 

Kommentar verfassen