Matsu Tempel - Matsu Temple

Mazu Tempel, Lukang 2017

Taiwan ist bekannt für eine Fülle von Tempeln. Jeder von ihnen ist ein lokales Zentrum des Glaubens und lebendes Volkskunstmuseum, dessen Sammlungen exquisite Steinmetzarbeiten und aufwendige Holzdekorationen enthalten. Erstmals im Jahre 1725 gegründet, wurde der Lukang Mazu Tempel umfangreichen Renovierungen und Reparaturen während der japanischen Kolonialzeit und nach der Übernahme von Taiwan unterworfen. Nur die hintere Halle blieb intakt, in der die aus der Qing-Dynastie stammenden Edelstein-Schnitzereien aufbewahrt werden.

Beim Betreten der Vorhalle wird der Besucher von aufwendig geschnitzten Steinfenstern und Holzbalken begrüßt. In der Haupthalle zeigen die komplizierten Steinmetzarbeiten die alten Geschichten der Romantik der Drei Königreiche. Über dem Schrein befinden sich drei hölzerne Plaketten, die von Qing-Kaisern mit ihren Siegeln in der Mitte platziert wurden.

Geboren als Lin Mo-Niang in Fujian, wird Mazu häufig von Fischer und Matrosen als die Seegöttin angebetet, die das Leben der Menschen während ihrer Reisen auf See schützt. Die Anbetung von Mazu begann um die Ming-Dynastie, und jetzt sind ihre Anhänger überall in Südchina und Südostasien verstreut. Vom ersten bis zum dritten Mondmonat überschwemmen unzählige fromme Verehrer den Lukang Mazu Tempel aus jeder Ecke der Insel, um den Geburtstag von Mazu zu feiern.

Kommentar verfassen