Die Verbotene Stadt - The Forbidden City

Die Verbotene Stadt, Hue 2013

Die Zitadelle mit der Verbotenen Stadt, eigentlich die Palastanlage der Nguyen-Dynastie, die von 1802 bis 1945 die vietnamesischen Kaiser stellte, ist nach dem Vorbild in Peking entstand und wurde 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Kaiser Gia Long ließ Anfang des 19. Jahrhunderts am Nordufer des Parfümflusses einen Palast nach chinesischen Vorbild bauen. Die purpurfarbene Verbotene Stadt war nur dem Kaiser und wenigen Vertrauten zugänglich. In der rund einen Quadratkilometer großen Kaiserstadt, die von einer Mauer und einem Graben umgeben ist, residierten die  Angehörigen, Konkubinen und Eunuchen. In der sechs Quadratkilometer großen Zitadelle lebte der Hofstaat.

Von der Verbotenen Purpur-Stadt und vielen anderen Gebäuden der alten Kaiserstadt sind heute nur noch Ruinen zu sehen. Im Vietnam-Krieg wüteten in Hue im Jahr 1968 schwere Kämpfe. Während der Tet-Offensive wurden große Teile der alten Kaiserstadt zerstört.

Ein Gedanke zu „Die Verbotene Stadt, Hue 2013

Kommentar verfassen