In den Wasserspinatfeldern - In the Morning Glory Fields

In den Wasserspinatfeldern, Phnom Penh 2011

Wasserspinat ist als Morning Glory in ganz Asien sehr bekannt. Es findet sich auf den Speisekarten der Restaurants gerne wieder. Dies nicht zuletzt, weil das Gemüse mit seinen knackigen Stielen und weichen Blättern eine leckere Zutat darstellt. In Vietnam ist Wasserspinat sogar eine Art ‚Nationalgemüse‘.

Der Wasserspinat hat eine pantropische Verbreitung. Die ursprüngliche Heimat liegt wahrscheinlich in Asien. Er wächst in Höhenlagen zwischen 0 und 1500 m und bevorzugt feuchte Standorte an Bächen, Tümpeln, Flüssen, aber auch in Reisfeldern, auf Müllhalden oder in Savannen.

Wasserspinat, auch Wasserwinde oder Sumpfkohl genannt, gibt es in zwei Sorten: Die eine ist ein einjährige Sumpfpflanze, die sehr nasse Böden zum Wachsen braucht. Sie hat dunkelgrüne und sehr schmale Blätter. Die Sumpfpflanze kommt hauptsächlich in der thailändischen Küche vor. Die andere ist eine mehrjährige Wasserpflanze, die meist in der chinesischen Küche verwendet wird. Dieser Wasserspinat ähnelt Seerosen, weil die breiten und hellgrünen Blätter mit ihren dicken, hohlen Stielen auf dem Wasser schwimmen.

 

Kommentar verfassen