Capri

Stadtansichten Capri, Italien 1996

Capri ist eine italienische Felseninsel (Kalkstein) im Golf von Neapel. Sie ist 10,4 km2 groß und bekannt für die Höhlen am Meer. Die bekannteste Höhle ist die sogenannte Blaue Grotte.

Der höchste Punkt der Insel ist mit 589 m über dem Meer der Monte Solaro. Capri hat ein ausgeglichenes, mildes Klima. Die immergrüne Vegetation wird durch Terrassenkulturen mit Wein-, Öl- und Obstbäumen ergänzt. Haupterwerbszweig ist schon seit dem 19. Jahrhundert der ganzjährige Fremdenverkehr. Die Insel liegt nur rund fünf Kilometer vom Festland entfernt und gehört zur Metropolitanstadt Neapel.

Die Piazzetta di Capri (offizielle Piazza Umberto I) ist ein hübscher kleiner Platz im Herzen Capris. Einige hundert Meter von Zentrum von Capri wird es ruhiger und es eröffnet sich die pittoreske Via Tragara, ein Aussichtsweg, der zum Aussichtspunkt Punta di Tragara führt, von dem aus man zu den Faraglioni-Felsen, einem der faszinierendsten Naturschauspiele im Südosten der Insel blickt.

 

Kommentar verfassen