Clarke Quay

Clarke Quay, Singapur 2010

Clarke Quay wurde nach dem zweiten Gouverneur Singapurs, Sir Andrew Clarke benannt. Das ehemalige Handelszentrum am Singapur River besteht heute aus fünf Blöcken, in sternförmiger Anordnung, die verschiedenen Kulturbereichen zugeordnet sind. Das Zentrum bildet ein begehbarer Brunnen. In den nachempfundenen Kulissen der alten Läden, die an Puppenstuben erinnern, reihen sich heute Restaurants, Bars, kleine Geschäfte, Weinstuben und Clubs.

Die verschiedenen Nationen stellen sich in den Abendstunden gerne mit kulturellen Darbietungen vor, wie indischen und chinesischen Tänzen. Clarke Quay ist komplett überdacht und ist eine verkehrsfreie Zone, was die Marktatmosphäre verstärkt.

Besonders schön sind auch die Lichtspiele an den Deckensegeln und am Brunnen in den Abendstunden. Clarke Quay ist die Partymeile Singapurs, während Boat Quay das ruhigere Pendant bildet. In Clarke Quay treffen sich vorwiegend junge Leute. Tagsüber kann man von hier aus eine Bootstour über den Singapur River starten.

 

Ein Gedanke zu „Clarke Quay, Singapur 2010

Kommentar verfassen